Astra J OPC: Bremssättel lackieren mit Foliatec Set

Langsam wandelt sich der Blog weg von der IT hin zu einen Autoblog.
Ich habe dieses Wochenende die vorderen Bremssättel meines Astra J OPC lackiert. Vorher waren die schwarz und trotz OPC Felgen war die Bremsanlage quasi unsichtbar. Das wollte ich ändern und habe mir von Foliatec das Bremssattellackset in der Farbe RS Blau gekauft. Leider nicht die beste Farbwahl, aber dazu später mehr.

Inhalt des Sets

Für ca. 27 € bekommt man folgendes im Set mitgeliefert:

Die Ausstattung kann sich auch leicht verändern. Zum Beispiel ist bei Neon Farben noch eine Grundierung mit dabei und ein zweiter Pinsel. Alles in allem schon mal nicht schlecht.

Was man sonst noch so braucht

Nach dem Vermischen von Lack und Härter habt ihr zwei Stunden Zeit diesen in mindestens zwei Schichten aufzutragen. Nach Jeder Schicht sollte man den Lack 10 bis 15 Minuten trocknen lassen. Deshalb ist es nicht möglich jeden Sattel einzeln zu bearbeiten.
Wenn ihr also keinen Zugriff auf einen Hebebühne habt, dann müsst ihr mit Unterstellböcken arbeiten. Diese sind nicht mal teuer. Ein Set aus zwei Böcken mit jeweils 2 Tonnen Tragkraft kostet im Baumart ca. 25 €. Möchte man alle vier Sättel gleichzeitig machen, dann braucht man vier Stück. Und natürlich einen Wagenheber.

Wenn ihr wie ich keine alten Bremssättel habt, dann ist die ursprüngliche Lackierung noch vorhanden und unbeschädigt. Man kann also nicht direkt drüberlackieren. Der Lack würde nicht halten. Am besten man wirft die Drahtbürste weg und nimmt großen Schleifpapier. Der alte Lack muss nicht komplett runter, er sollte nur richtug gut angerauht sein.

Zum abkleben reicht normales Kreppband. Zusammengefasst benötigt man:

Praxistipps

Ich hab das zum ersten mal gemacht und ich kann folgendes empfehlen:

  1. Checkt anhand der Betriebsanleitung eures Autos wo die Unterstellböcke hingekören. Und bevor ihr das macht denkt zwei oder drei mal nach, ob der Punkt wirklich das Gewicht des Autos aushalten kann. Ich war mir unsicher und deswegen habe ich mir einen Punkt gesucht, wo das Gewicht des Autos auch sonst aufliegt.
  2. Wenn man den Lack mit dem Deckel zu macht, dann kuriert er nicht weiter aus und man hat mehr Zeit den Lack zu verarbeiten.
  3. Schaut euch die Bremsenanalge an und identifiziert bewegliche Teile. Diese solltet ihr sauber abkleben und mit dem Pinsel verschonen. Das selbe gilt für Schraubenköpfe oder Gummiteile.
  4. Je sauberer man den alten Lack abschubbt desto besser hält der neue Lack.
  5. Der Lack reicht für zwei Autos. Also nicht sparen!
  6. Laut Anleitung braucht man zwei Schichten. Drei sind aber besser und machen die Oberfläche glatter. Der Profi wird die zweite Schicht noch mal anrauhen und eine dritte finale Schicht auflegen.
  7. Zwischen jeder Schicht sollte der Lack 10 - 15 Minuten trocknen dürfen.
  8. Klarlack hat nichts auf dem Bremssattel verloren.
  9. Sucht euch einen festen und ebenen Untergrund. Nicht so wie ich, der auf mit Gras überwachsenen Schotter arbeitet :-) Ich bin das Negativbeispiel!

Wenn ihr die Möglichkeit zur Demontage der Bremse habt, dann solltet ihr sie nutzen. Es ist viel einfacher mit dem Ding zu arbeiten, wenn es nicht festgeschraubt ist. Allerdings muss man dann wissen, wie die Bremsleitungen sicher zurück an die Bremse gehen.

Farbwahl

Ich habe mich wie oben geschrieben für RS Blau entschieden. Leider ist der Sattel nicht auffällig genug. Ich ärgere mich ein bisschen, dass ich mir für die Entscheidung nicht mehr Zeit genommen habe.
Wenn man alte Bremssättel lackiert, dann möchte man vielleicht nicht etwas auffälliges. In meinem Fall wollte ich aber etwas auffälligeres. Und nichts sticht besser heraus als Neon-Farben.

Aktuell sieht mein Auto so aus:

Astra J OPC Foliatec RS Blau Bremssattellack
Du hast einen Kommentar, einen Wunsch oder eine Verbeserung? Schreib mir doch eine E-Mail! Die Infos dazu stehen hier.

🖇️ = Link zu anderer Webseite
🔐 = Webseite nutzt HTTPS (verschlüsselter Transportweg)
Zurück