Offtopic: Update zur Klappenauspuffanlage

Letztes Jahr habe ich bei der Firma ASG Sound in Gummersbach den Serienauspuff meines Opel Astra J OPC umbauen lassen. Dazu habe ich schon über die Probleme im Vorfeld berichtet. Ausgeblieben ist das Fazit, dass ich nun nach knapp einen halben Jahr ziehen möchte.

„Probleme“ mit der Polizei

Ich bin regelmäßig in Polizeikontrollen. Das hat aber nichts mit dem Auto zu tun, denn mit einem Astra H 1,6 TDI mit 125 PS ohne Tuning bin ich schon regelmäßig in Polizeikontrollen gewesen. Bis jetzt bin ich nur ein mal aktiv angehalten worden, weil ich eine Stoppaufforderung der Polizei an der Grenze übersehen habe. Ich war damals grade am CD wechseln und habe die Beamten einfach übersehen. Ich durfte nach der normalen Personenkontrolle und Ermahnung besser aufzupassen weiterfahren.

Auch mit dem neuen Auto wurde ich vor und nach dem Umbau des öfteren angehalten. Jedes mal war es aber nur eine stichprobenartige Kontrolle. Bis jetzt habe ich (glaube ich) alle Polizeistreifen erkannt und früh genug den Klang angepasst. Wer ein bisschen die Augen offen hält, der findet auch die paar wenigen zivilen Autos der Regensburger Polizei. Tipp: Es sind die grauen Skoda Oktaiva RS, die manchmal mit Blaulicht über rote Ampeln fahren :-).
Nur ein mal ist es meines Wissens nach passiert, dass ich aus versehen ein Polizeiauto nicht erkannt habe. Dieses habe ich bei schneiden eines Videos von meiner „Dashcam“ zufällig entdeckt. Die Beamten standen hinter einem Bus auf der Gegenfahrbahn. In der Stadt fahre ich aber im normalen Drehzahlbereich. Der Auspuff ist dabei zwar laut und kernig genug, aber die Beamten habe sich kein Stück dafür interessiert.

Ich kann also zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen, wie die Beamten reagieren würden. Ich hoffe, dass ich es auch nie herausfinden werde. Wenn ich normale Beamten erwische, dann komme ich hoffentlich mit einer  Mängelkarte davon. Erhalte ich einen mies gelaunten Beamten oder einen Frischling, der sich profilieren möchte, dann ist die Stilllegung die logische Konsequenz.
Ich persönlich habe kein Problem mit der Polizei und bisher waren auch immer alle Beamten menschlich und man konnte sehr gut mit ihnen reden. Sollte mich ein Beamter darauf ansprechen, dann ist mein „Arguemnt“, dass die AGA das einzige Teil an dem Auto ist was modifiziert ist und es sich um kein Verkehrssicherheitsrelevantes Bauteil handelt. Mit diesem „Argument“ hoffe ich auf die besagte Mängelkarte. Mit dieser müsste ich zwar auch das Auto zurückbauen und neu vorführen, aber zumindest erspare ich mir unnötige Kosten durchs Abschleppen und den TÜV Prüfingenieur, der das ganze Auto auseinandernimmt.

Ich habe mich im Vorfeld genau über die möglichen Konsequenzen informiert und bin dieses Risiko bewusst eingegangen. Übrigens: Ein mattschwarzer Opel zieht zwar Blicke auf sich, aber durch das Opel Logo bewegt man sich normalerweise unter dem Radar der Polizei. Ist ja nur ein popeliger Opel, oder? :-)

„Probleme“ mit dem TÜV

Meinen ersten TÜV Termin habe ich im Mai. Die Firma ASG hat mir gesagt, dass andere OPC Fahrer keine Probleme mit dem TÜV zurückgemeldet hätten. Mir ist bewusst, dass diese Aussage nicht wirklich belastbar ist. Ich werde es drauf ankommen lassen und ohne Rückbau zum TÜV fahren. In Regensburg gibt es nur sehr wenige OPC Fahrer und ich habe die Hoffnung, dass der Prüfer nicht jedes Auto auswendig kennt. Er wird die Klappe zwar bemerkt, aber diese hoffentlich für Serienmäßig halten. Beim letzten Servicetermin habe ich mir die Klappe angeschaut und es sieht mittlerweile so aus, als wäre sie schon immer drinnen gewesen.
Wenn ich tatsächlich nicht durch den TÜV komme, dann muss ich wohl oder übel den Endschalldämpfer (ESD) in der Werkstatt durch ein Ersatzteil austauschen lassen und damit zum TÜV fahren. Ich hatte da schon ein Ersatzteil von ebay gekauft, aber erst vor einer Woche festgestellt, dass das Teil für einen Astra H OPC ist. Da habe ich nicht anständig gelesen. Wer also noch einen ESD übrig hat bitte melden :-). Ca 180 – 240 € muss man für einen ESD rechnen. Laut Werstatt kostet das Teil neu 650 € ohne Mehrwertsteuer. Einen Neukauf möchte ich also möglichst umgehen.

Probleme sehe ich vor allem bei der AU. Seit dem 01.01.2018 ist die Endrohrmessung von allen Fahrzeugen wieder Pflicht. Das wurde erst nach dem Umbau beschlossen. Nun könnte ich mir vorstellen, dass spätestens hier die Probleme anfangen. Mit geschlossener Klappe ist das Auto zwar mit Serienlautstärke unterwegs, jedoch ist ein Auspuff Ausgang dicht. Der Computer wird das natürlich merken, da dort dann wenig bzw. nur eine geringe Menge an Abgas ausströmt. Das wird der Computer natürlich merken und den Prüfer informieren. Leider finde ich zu diesem Ablauf nur wenig Infos im Internet.
Update 16.01.2018: Wie es der Zugall so will habe ich heute mit einem DEKRA Prüfingenieur gesprochen. Dieser meinte, dass Klappen kein Problem darstellen. Es kommt vor allem auf die Abgasführung an. In den meisten Fällen werden die Abgaße durch ein und den selben Strang an die Fahrzeugrückseite geführt. Folglich ist es dann egal ob die Abgase links oder rechts gemessen werden. Bei mehrwegigen Abgasführungen wird an beiden Endrohren nacheinander gemessen. Der Computer hat dabei keine Kenntniss vom Fahrzeug. Ist ein Abgasweg zum Beispiel durch eine Klappe blockiert, dann wir einfach das Endrohr gewechselt. Von der Seite aus brauche ich mir also keine Sorgen mehr machen.

Da wünscht man sich die gute „alte“ Zeit zurück, als nur via ODB das Auto gefragt wurde, ob alles okay ist :-)
Dank geht also hier raus an VW und alle andern Bescheißer!

Wie ist denn jetzt eigentlich der Klang?

Der Klang hat sich logischerweise richtig krass verbessert. Ein paar tausend Kilometer und der Auspuff hört sich richtig kernig an. Ich habe kurz nach dem Umbau von einem Tontechniker eine Aufnahme erstellen lassen. Vor einer Woche habe ich dann selbt mit meiner Yi 4K noch Spaßeshalber eine Aufnahme gemacht. Der Umbau hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich würde es mit einem neuen Auto wieder machen.
Wenn ich mit anderen Autos fahre merkt ich immer wie sehr mir der Klang fehlt. Mein Opa hat sich einen Ford EcoSport gekauft. Drei Zylinder mit einem Hubraum von einem Liter und dank Turbo doch 125 PS. Der Anlasser ist lauter als der Motor im Stand. Beim erstem mal starten habe ich gedacht der Motor wäre wieder ausgegangen und habe den Schlüssel noch mal gedreht. Mit diesem Auto fährt man quasi geräuschlos über die Landstraße und mir ist es des öfteren passiert, dass ich nicht hochgeschaltet habe und im vierten Gang 100 km/h gefahren bin.

Stadtverkehr

Ich wollte extra eine manuell gesteuerte Anlage, damit ich bei Bedarf selbst zwischen laut und leise wählen kann. Vor allem bei Fahrten vor 7 oder nach 21 Uhr bzw. an Krankenhäusern, Altersheimen etc. vorbei fahre ich einfach aus Respekt anderer gegenüber nur im leisen Modus. Wenn man das Auto im normalen Verkehr fährt, dann ist es nur bedingt lauter lauter als Serie, jedoch viel kerniger und das leichte „Blubbern“ bei Gaswegnahme ist einfach genial.

Jeder Autofahrer sollte die Fußgänger kennen, die plötzlich die Straße überqueren oder bei Rot noch schnell über die Ampel rennen. Oder Fußgänger, die zwar auf einen warten, jedoch kurz bevor du an denen vorbei bist einen Fuß auf die Fahrbahn setzen und loslaufen wollen … Vor allem im Winter rege ich mich darüber auf. Wenn die hinfallen fahr ich voll über die drüber und ich bekomm dann auch noch Schuld … Ätzend, aber anderes Thema. Kuz mal in den Drehzahlbegrenzer drehen, ein paar „Schüsse“ aus dem Auspuff abgeben und über die erschrockenen Gesichter lachen. Eine Genugtuung!

Landstraße

Auf der normalen Landstraße ist das Auto immer im lauten Modus. Bei Tempo 100 – 120 km/h kann man den Schall im Innenraum problemlos aushalten. Ich glaube nicht, dass ich andere Verkehrsteilnehmer störe. Der Durchzug vom Motor her ist auch etwas besser, da er viel freier „atmen“ kann :-)
Das Auto hat durch den Umbau keineswegs an Alltagstauglichkeit verloren. Auch längere Strecken sind ohne Problem auszuhalten. Lediglich mit umgeklappter Rückbank ist es nach eingier Zeit nervig.
Es gibt natürlich auch Situationen, bei der ein lauter Auspuff helfen kann. Ich denke da zum Beispiel an die Leute, die am Steuer eingeschlafen sind und ohne Grund 60 km/h auf der Landstraße den Verkehr behindern. Beim überholen merkt man richtig wie diese wieder aufwachen und dann längere Zeit an einem dranbleiben.
Ebenfalls für die Dränglerabwehr kann ein lauter Auspuff, der gerne mal knallt, sehr hilfreich sein.

Richtig Spaß macht es aber auf den „alten“ Straßen mit quasi keinem Verkehr, die durch Wälder gehen und paar Kurven beinhalten. Dort rein im vierten Gang das Drehzahlband rauf und runter richtig sportlich durchzubrettern macht einfach Spaß. Alle Faktoren eines Sportautos kommen da zur Geltung: Die sprübare Leistung, das kleben auf der Straße und der Sound zeichnen mir zumindest jedes mal ein Lächeln ins Gesicht.

Die Autobahn muss ich glaube ich nicht explizit erwähnen.

Bild

So sah die Klappe beim Servicetermin mitte November aus:

One comment on “Offtopic: Update zur Klappenauspuffanlage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.