Benzinpreis-Monitoring mit Icinga 2

Was brauchen Autos neben Öl? Richtig: Sprit. Und dieser sollte natürlich möglichst günstig sein. Das Bundeskartellamt hat 2013 die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) ins Leben gerufen. Viele Tankstellen müssen die Preise für Super E5, Super E10 und Diesel an die MTS-K melden. Diese gibt dann die gesammelten Daten an Verbraucher-Informationsdienste weiter. Ein solcher Verbraucher-Informationsdienst ist Tankerkönig.de. Dieser Dienst ist besonders hervorzuheben, da er neben dem Webinterface auch eine API für all die bereitstellt, die selbst mit den Daten arbeiten wollen. Leider sammelt die MTS-K keine Daten über die weiteren Kraft- und Hilfsstoffe wie Super Plus, Truckdiesel, Autogas, AdBlue usw. Deswegen findet man diese Preise auch nicht in der API von Tankerkönig wieder.

Ein weiterer bekannter Verbraucher-Informationsdienst ist http://www.clever-tanken.de. Die haben eine so hohe Nutzerzahl, dass sie neben den MTS-K Daten auch andere Kraft- und Hilfsstoffe aufführt. Diese werden durch User-Input zeitnah aktualisiert. Besser als nichts sind diese Daten auf jeden Fall.
Mit meinem Plugin check_clever_tanken kann man nun ganz einfach die aktuellen Preise in sein Icinga/Nagios-basierendes Monitoringsystem integrieren und eine Alarmierung bei niedrigen Preisen durchführen. Alle angebotenen Kraft- und Hilfsstoffe werden aus der Seite ausgelesen und dem Nutzer in Schön präsentiert. Für die maschinelle Verarbeitung (zum Beispiel Graphen malen) werden die gesammelten Daten zusätzlich als Performance Daten ausgegeben. Das Plugin ist dabei nach den Nagios Plugin Developer Guidelines entwickelt.

Die Installations- und Integrationsanleitung mit Beispielimplementierung befindet sich in der README des git-Repository. Fragen, Kritik und Verbesserungsvorschläge sind willkommen. Bitte denkt ein bisschen an die Betreiber der Webseite und holt die Preise nicht minütlich ab. Ich hole mir aktuell alle 30 Minuten die Infos und das reicht vollkommen aus.

Ein Screenshot aus meinem Icinga Web 2:

Die Ausgabe für den Benutzer und die daraus erhaltenen Performancedaten

Apemen Wildkamera H65 Review

Meine Oma wollte wissen welche Viecher täglich die Terrasse und andere Orte rund ums Haus besuchen. Eine Wildtierkamera musste also her. Ich habe mich für eine relativ günstige von Apeman entschieden und durch einen Amazon Prime Deal nur 75 € bezahlt. Regulär kostet die Kamera ca. 90 €. Die Preisspanne geht bei solchen Produkten von 60 € bis 600 €.

Ich habe die Kamera nun ca. einen Monat im Einsatz und an diversen Orten ausprobiert und möchte euch meine subjektive Meinung zum Produkt mitteilen.

Gehäuse

Das Gehäuse ist IP 54 genormt und somit Spritzwassergeschützt. Starker Regen gefährdet somit nicht die Elektronik. Stellt man die Kamera falsch auf, dann kann es zu Wasseransammlungen vor der Linse kommen, da sich dieses bedingt durch die Oberlächenspannung in der Aussparung sammelt. Das Ergebnis sind dann unscharfe (wegen falscher fokusierung) oder verwaschene Bilder. Über die korrekte Positionierung kommt aber noch ein eigenes Segment weiter unten.
Die Rückseite ist in schwarz gehalten. Die Vorderseite hat eine Tarnmuster.

An der Vorderseite ist die Kameralinse, ein Blitz aus 42 schwarzen LEDs, eine rote LED, eine blaue LED und drei PIR Bewegungssensoren. Der Blitz wird in der Nacht verwendet und soll weder für Mensch noch für Tier sichtbar sein. Die rote LED und die blaue LED werden nur im Test-Modus verwendet, aber dazu später mehr.
Mit Hilfe der Bewegungssensoren wird beim erkennen einer Bewegung das Foto oder Video ausgelöst. Read More „Apemen Wildkamera H65 Review“