Bauanleitung: APU.1D4 Bundle von PC Engines

Achtung! Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell!

Da ich zu Hause bei meinen Großeltern auch bald Breitband Internet habe, wollte ich mein Heimnetz mit dem Netz meiner Großeltern verbinden. Damit will ich zum Beispiel auf den DLNA Server zugreifen.

Das macht man natürlich nicht unverschlüsselt. Ein VPN Konstrukt muss her. Zu Hause nutze ich pfSense  in einer virtuellen Maschine auf meinem Homeserver. Bei meinen Großeltern wollte ich aber nicht noch einen Homeserver bauen und etwas virtualisieren. Ein kleines Board für eine Firewall musste also her.

Anstelle von original pfSense Hardware (SG-2220) – die alles in allem ca. 400 € kosten würde – habe ich nach einem billigeren Ersatz gesucht. Ein Raspberry Pi oder ein Verschnitt davon war aber nicht wirklich brauchbar und das Banana Pi Routing Board (BPI-R1) ist auch Müll.

Deshalb habe ich mir ein PC Engines APU.1D4 Bundle auf Amazon bestellt. Das hat genug Leistung für Gigabit und Verschlüsselung und drei physische Ethernet Ports. Bundle deshalb, da das System Board, eine 16 Gigabyte mSATA SSD, das Gehäuse und das passende Netzteil schon zusammengestellt ist.

Eigentlich braucht man keine Anleitung für’s Zusammenbauen. Es sind nur acht Schrauben und 4 Gummifüße als Montagematerial dabei. Deshalb liegt auch keine Anleitung dabei. Allerdings bin ich beim Zusammenbauen über ein Problem mit der mSATA SSD gestoßen.

Serial-Port Schrauben entfernen

Damit das Board in das Gehäuse passt müssen zuerst die Schrauben mit einer kleinen Zange entfernt werden.

apu-1d4-serial-port

Danach fummelt man das Board in das Gehäuse, sodass die gelben Löcher am Rand der Platine sauber auf den Bohrungen aufliegen. Mit dem silbernen Schrauben wird das Board letzendlich festgeschraubt. Danach die Schrauben des Serial Ports wieder reinschrauben.

Stecken der mSATA SSD

Jetzt kommt der knifflige Part. Wo gehört die mSATA SSD hin. Nein, es ist nicht der silberne Slot. Ich habe 10 Minuten wie ein Dummer das Board auf und abgesucht um die Stelle zu finden. Die richtige Position ist über dem Serial Port neben den ersten Ethernet Port:

apu-1d4-ssd-location

Danach Deckel drauf und mit den verbleibenden vier Schrauben das Gehäuse letztendlich verschließen. Danach noch bei Bedarf die vier Gummifüße aufkleben und fertig ist das Zusammenbauen. Nächster Schritt ist das aufspielen von pfSense via Serieller Konsole.


Du hast einen Kommentar, einen Wunsch oder eine Verbeserung? Schreib mir doch eine E-Mail! Die Infos dazu stehen hier.

🖇️ = Link zu anderer Webseite
🔐 = Webseite nutzt HTTPS (verschlüsselter Transportweg)
Zurück