Server4You: Zeit für den Wechsel?

Achtung! Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Der Inhalt ist möglicherweise nicht mehr aktuell!

Ich bin ja bekanntermaßen Fan von Server4You. Angefangen mit einem kleinen vServer, zur Spitzenzeit 12 ProServer parallel voll mit Gameserver und nun mit „nur“ einen einzigen ProServer.

Dutzende Server laufen darauf, darunter: Webserver, Datenbank, BitTorrent Programm, TeamSpeak, Minecraft und so weiter. Mein nächstes Projekt wäre ein eigener DNS Server gewesen, damit ich bei meinen Domains noch mehr selbstständig bin.

Zwei weitere IPv4-Adressen

Wie schon oben gesagt will ich das DNS Hosting nun selbst übernehmen. Damit ich die DE-Domains verwalten kann brauche ich aber (mindestens) zwei DNS Instanzen. Das ist DENIC Vorgabe. Praktisch braucht man nur zwei verschiedene IP Adressen. Eine habe ich ja sowieso dabei. Damit das aber auch schön ausschaut wollte ich gleich zwei (nach Möglichkeit aufeinander folgend). Kostenpreis pro IPv4: 1 € pro Monat. Alles in allem also 2 € und drei nutzbaren IPs.

Durch interne Umstellung hängt dieser Vorgang allerdings seit zwei Wochen.

Zukunftssicher durch IPv6

Der Rollout von IPv6 ist ja schon durch und immer mehr Hoster ziehen nach. Und bei den privaten Internetanschlüssen steigt die Verbreitungsrate auch. Und je mehr Services im Internet IPv6 unterstützen, desto weniger können Leute sagen „IPv6 benutzt doch noch keiner“.

Leider ist bei Server4You niemand zu einer Aussage gewillt, wann den nun IPv6 eingeführt wird. Soweit ich das bis jetzt mitbekommen habe sind noch nicht mal Adressen bestellt.

100 MBit/s vs. 1 GBit/s

100 MBit/s sind vollkommen ausreichend. Je mehr man aber auf seinem Server anbietet, desto höher wird die Netzwerklast. Die 100 MBit/s reichen noch aus, aber das wird sich ändern, da viele private Anschlüsse diese Übertragungsgeschwindigkeit im Downstream erreichen. Ich gehöre auch bald dazu. Ein Downloader kann also leicht den Server belasten.

Der Vorteil ist, dass Server auch 100 MBit/s im Upload erreichen. Der Gigabit sollte also mittlerweile Standard sein, vor allem wenn man knapp 50 € im Monat ausgibt.

 Fazit

Server4You kann ich für all diejenigen empfehlen, die wirklich nur einen Server haben wollen und einen Support, der sich eigentlich immer schnell um alles kümmert. Ein schönes und gut dokumentiertes Wiki/Webinterface fehlt jedoch.

Update vom 10.05.2016: Kein Fortschritt

Ich habe mal wieder bei Server4You nachgefragt, ob es mittlerweile IPv6 gibt. Da meine Twitter Anfrage unbeantwortet bliebt, habe ich per Mail nachgefragt:

Hallo Server4You,

vor ein paar Jahren habe ich Server4You den Rücken gekehrt, da es kein
IPv6 Support gab. Hat sich in der Zwischnzeit etwas getan?

Vielen Dank im Voraus

Die Antwort war ernüchternd:

Hallo Herr Stautner,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider hat sich dieser part nicht geändert.

Mit freundlichen Grüßen,

Also zukunftssicher ist das meiner Meinung nach nicht.


Du hast einen Kommentar, einen Wunsch oder eine Verbeserung? Schreib mir doch eine E-Mail! Die Infos dazu stehen hier.

🖇️ = Link zu anderer Webseite
🔐 = Webseite nutzt HTTPS (verschlüsselter Transportweg)
Zurück