Erzwingen des Downloads von Mediendateien statt der Anzeige im Browser

Neulich wollte ich meinen Bekannten meine (Urlaubs-) Filme zeigen. Dazu habe ich diese auf den Server transferiert. Verfügbar sind sie auf einer Subdomain ohne Indexe.

Einige Kollegen hatten aber Probleme mit den anschauen, da die Videos direkt im Browser geöffnet werden. Um das zu verhindern könnte man natürlich auch die Anzeige in den Einstellungen des jeweiligen Browsers verbieten. Leider finden das viele nicht und aus eigenen Erfahrungen funktioniert das auch nicht immer.

Eine andere Lösung ist – und das ist ziemlich cool – den Browsern per HTTP Header das direkte abspielen zu verbieten. Dazu sendet man in den Headern „Content-Type: application/force-download“ mit.

Da ich einen Apache Webserver benutze habe ich das Modul headers installiert (bzw. aktiviert) und in der vHost-Datei der Subdomain folgenden Eintrag ergänzt:

Header set "Content-Type" "application/force-download"

Nach einem reload funktionierte es bei mir im Firefox einwandfrei, auch in anderen verbreiteten Browsern scheint es zu funktionieren. Ob sich der Internet Explorer an diese Regel hält weis ich nicht, aber wer den Benutzt ist selbst Schuld.

Fail2Ban: Fix gegen Mails mit dem Datum 01.01.1970 01:00

Ab und zu sendet Fail2Ban E-Mails mit dem Datum „01.01.1970 01:00“ und verursacht so Probleme beim Anzeigen: Die Mails werden vor allen anderen E-Mails angeordnet.

Da mich das tierisch nervt habe ich eine simple Lösung gefunden, wie man diesen Umstand beheben kann. Den nachfolgenden String fügt man einfach nach dem „INIT INFO“-Block ein in das init-Script ein:

export LC_TIME=C

Unter Debian ist das  /etc/init.d/fail2ban .

Nach dem neu laden werden die Shutdown-Nachrichten noch mit falschen Datum versendet, die Startup-Nachrichten kommen schon mit den richtigen Datumswerten.