Server4You: Beispiel für erstklassige Kundenkommunikation

Langsam kommt es so rüber, als wäre ich ein Werbesklave von Server4You. Allerdings muss man diese Firma einfach loben. Mein erster Beitrag findet man hier.

Ein Newsletter von Server4You

Server4You verschickte zuletzt im Februar einen Newsletter mit einem Link zu einer Umfrage. Ich sollte bewerten, wie ich mit den Preisen, der Hardware, den Support und so weiter zufrieden bin und was man verbessern könnte.

Heute kam wieder ein Newsletter, indem mit die Ergebnisse mitgeteilt wurden. Alleine das ist ja schon erstaunlich. Wenn ich bei anderen Firmen an einer Umfrage teilnehme ist der Satz „Vielen Dank, dass Sie teilgenommen haben“ das letzte was ich jemals zu hören bekomme. Bei Server4You wird mir das Ergebnis und die Lehren, die daraus gezogen wurden, mittgeteilt. Sowas finde ich sehr schön, denn es vermittelt den Kunden, dass eine Meinung auch wirklich Read More „Server4You: Beispiel für erstklassige Kundenkommunikation“

Realtek: Audiokanäle umleiten um umstecken zu verhindern

Seit kurzem habe ich keinen Front-Audioausgang mehr. Trotzdem möchte ich aber noch parallel zu meinem 5.1 Headset eine Soundanlage (auch 5.1 fähig, diese betreibe ich aber nur im Stereo-Modus – sprich mit einem 3,5 mm Klinkstecker). Ich habe eine 7.1 fähige Onboard Soundkarte mit einem 7.1 Ausgang mit der Standardverteilung:

  • 1x Front (grün)
  • 1x Rear (schwarz)
  • 1x Middle & Bass (orange)
  • 1x Mikrophon (rot)
  • 1x Line-In (blau)
  • 1x Side (grau)

Damit ich nun bequem zwischen Anlage und Headset umschlten kann, ohne Stecker in die Hand nehmen zu müssen, habe ich folgende Lösung ohne vorheriges Googeln gefunden. Ja ich bins stolz auf mich :-D Read More „Realtek: Audiokanäle umleiten um umstecken zu verhindern“

Wann wird man im Internet durch Downloads erwischt

Update August 2015: Dieser Artikel ist aus Frust und Langeweile entstanden und sehr schlecht geschrieben.

Vor allem der Erste Teil ist richtig richtig schlecht und sollte ignoriert werden. Der zweite Teil des Artikels ist trotzdem noch aktuell.

Ich habe es einfach Satt zu lesen, dass man bei jedem Download und sogar nur beim Ansehen von Links in Deutschland erwischt werden kann. Deshalb hier mal etwas Hintergrundwissen:

Dieser ganze Beitrag will ich von Form einer kleinen Geschichte erzählen. Diese Geschichte handelt vom 18 jährigem Peter, der viel Zeit im Internet verbringt und sich für ganz schlau hält.

Abmahnungen in Deutschland

Peter hat eine Abmahnung bekommen. Diese Abmahnung kam von der Gemeinschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Waldorf Frommer. Im Grunde genommen ein Zusammenschluss mehrerer Rechtsanwälte, die sich auf das Uhrheberrecht spezialisiert haben. Diese Gesellschaft soll angeblich täglich 3000 Abmahnungen rausschicken. Ich habe das nicht genau überprüft, aber das ist auch nicht das Thema und mir recht egal.

In dieser Abmahung steht, dass seine IP-Adresse – die er zu dem Zeitpunkt hatte – seinem Anschluss zugeordnet wurde, ein genaues Datum mit Zeitangabe und das „Vergehen“. Das „Vergehen“ kann das Downloaden eines Bildes, Musikstücks, Albums oder anderweitig Urheberrechtlich geschütztes Material. Aber die netten Leute schicken Peter ja nicht einfach mal so einen Brief ohne was zu wollen. Eine Unterlassungserklärung, die unterschrieben und zurückgeschickt werden soll, eine Gebühr für die Aufspürung Peters und die Kosten des „Anwalts“. Viel Geld also.
Ob Peter nun wirklich was heruntergeladen hat ist mir ehrlich gesagt scheiß egal. Es gab auch schon bestätigte Fälle, wo eine ältere Frau ebenfalls eine Abmahnung wegen Filesharings bekommen hat. Sie hat jedoch schon lange keinen Internetanschluss. Einfach mal Googeln Read More „Wann wird man im Internet durch Downloads erwischt“

Blocklist.de: Script für automatischen Abgleich [mit Synchronisation]

In einem meiner letzten Blogartikel habe ich ein Script vorgestellt, dass die gebannten IP-Adressen von blocklist.de herunterlädt und in die Firewall einfügt.

Leider hat das Script einen Nachteil: Das komplette Löschen der Chain und das erneute komplette eintragen der Regeln ist sehr langsam und unproduktiv. Eine Scriptlaufzeit von ca 20 Sekunden ist unzumutbar. Deshalb habe ich mich heute mal rangesetzt und das Script erweitert.

Eine „Demo“, wie das Script funktioniert findet man hier.

Funktionen

Das Script kann folgendes:

  • Einstellungsmöglichkeit welche Liste(n) heruntergeladen werden soll(en)
  • Dublettenerkennung bei verwendung mehrerer Listen
  • Eigene Chain in iptables – Andere Chains bleiben unberührt
  • IP-Adressen, die in iptables hinterlegt sind, aber in der frischen Liste nicht mehr existieren werden automatisch entfernt
  • BASH-Script: Einfaches Ausführen per Cron möglich und besitzt keine speziellen Abhängigkeiten

Installation

Einfach in eine Datei ihrer Wahl kopieren und ausführbar machen. Ich würde als Dateiname blocklist-update.sh wählen und nach /sbin speichern. Danach folgenden Eintrag die root-Crontab Read More „Blocklist.de: Script für automatischen Abgleich [mit Synchronisation]“

Munin: Alle/Einzelne Graphen löschen

Wieder ein Thema, das man im Internet nirgendwo findet. Deshalb hier die Lösung:

Alle Graphen löschen

Das ist ein einzeiliger Befehl. Man muss einfach nur auf dem Server, der die Graphen generiert, den Ordner von Munin im lib-Verzeichnis löschen.

Hinweis: Es kann auch ein anderer Ordner sein. Es handelt sich hierbei um den Standardpfad, der normalerweise nicht geändert wird. Wieso auch. Den „richtigen“ Pfad kann man aus seiner Munin Konfiguration herauslesen. Diese ist zu finden unter /etc/munin/munin.conf. Es ist der Pfad hinter dbdir.

muninDBDir

Und der Befehl zum Löschen des Verzeichnises ist folgender:

rm -rf <dbdir>

Also in meinem Fall

rm -rf /var/lib/munin

Einzelne Graphen zu löschen ist schon etwas schwieriger! Read More „Munin: Alle/Einzelne Graphen löschen“

Blocklist.de: Script für automatische bans

Dieses Script sollte nicht verwendet werden. Es ist unproduktiv, erzeugt unnötig hohe Last und blockiert viel zu Viel.

Bei starkem Befall von Spam sollten bei einem Bann der ganze Adressbereich gebannt werden. Nach einiger Zeit hat man das Problem im Griff.

Ich habe eben folgendes Script geschrieben um alle zwei Stunden die aktuellen Listen von www.blockliste.de zu laden und in iptables einzufügen.

#!/bin/bash

##
## Configuration
##

# Files which should be downloaded
TO_DOWNLOAD[0]="http://lists.blocklist.de/lists/ftp.txt"
TO_DOWNLOAD[1]="http://lists.blocklist.de/lists/bots.txt"
TO_DOWNLOAD[2]="http://lists.blocklist.de/lists/ssh.txt"
TO_DOWNLOAD[3]="http://lists.blocklist.de/lists/bruteforcelogin.txt"
#TO_DOWNLOAD[4]="http://lists.blocklist.de/lists/apache.txt"
 Read More "Blocklist.de: Script für automatische bans"

JIRA: Issue-Beschreibung bei Typwechsel ändern

Ich habe mich letztens im Praktikum ein bisschen mit JIRA auseinandergesetzt. Bei der Erstellung eines Issues sollte je nach Typ die vorgegebene Beschreibung geändert werden. Bei allen Typen sollte es so aussehen:

*Initial behaviour:* 
-------------------------------------------------------------- 
 
-------------------------------------------------------------- 
 
*Real behaviour:* 
-------------------------------------------------------------- 
 
-------------------------------------------------------------- 
 
*Expected behaviour:* 
-------------------------------------------------------------- 
 
-------------------------------------------------------------- 
 
*Comment:* 
-------------------------------------------------------------- 
 
--------------------------------------------------------------

Wird als Typ aber „Feature Request“ ausgewählt sollte sich die Beschreibung wie folgt verändern: Read More „JIRA: Issue-Beschreibung bei Typwechsel ändern“

Horde: PGP Unterstützung aktivieren/installieren

Horde ist ein wirklich gute Anwendung und das allerbeste ist, dass diese im Browser läuft. Mit den Responsive Designs kann man mit dem Handy, Tablett, PC oder Beamer seine Mails bearbeiten, Kontakte erstellen und Termine verwalten. Seit den frühen Jahren bieter Horde auch die PGP Unterstützung an. Leider ist die nirgendwo so wirklich gut dokumentiert. Hier meine Zusammenfassung:

Abhängigkeiten

Folgende Dinge werden im Vorfeld benötigt:

  • Eine lauffähige Horde Groupware installation
  • Zugriff per SSL auf die Horde Installation
  • Administratorrechte
  • PGP-Programm auf dem Server (von Haus aus dabei im Normalfall)
  • Shell-Zugriff, wenn PGP Programmpfad unbekannt

Getestet und produktiv im Einsatz auf einem Debian 7 x64 System mit Apache2 und PHP 5 über FastCGI eingebunden. Bei der Erstellung dieses „Tutorials“ war Horde 5.1.0 via PECL installiert.

Aktivieren von PGP

Generelles Aktivieren

Hinweis: Bei diesem Schritt sind Adminrechte nötig

Dieser Schritt ist eigentlich auch der schwierigste, denn man muss die Einstellung erst finden. Dazu loggt man sich bei Horde ein. Wichtig hierbei ist der Administratoraccount. Über die Einstellungen (Das Zahnrad oben Rechts) -> Administration -> Konfiguration ruft man eine Übersicht der Read More „Horde: PGP Unterstützung aktivieren/installieren“